Von Goethes Mutter…

Rezept für ein guthes Jahr:

Man nehme 365 Tage, putze sie einzeln ganz sauber von

Hass, Bitterkeit, Geiz, Pedanterie, Angst und Eitelkeit

Es wird jeder Tag einzeln angerichtet aus einem Teil Arbeit und zwei Teilen Frohsinn und Humor.

Man fügt drei gehäufte Esslöffel Lebensmut hinzu,

einen Teelöffel Gelassenheit, ein Körnchen Ironie und eine Prise Taktgefühl.

Dann wird die Masse mit reichlich Liebe übergossen.

Das fertige Gericht schmücke man mit einem Sträußchen kleiner Aufmerksamkeiten

und serviere es alle 24 Stunden mit Heiterkeit

und einer erquickenden Tasse Tee.

Katharina Elisabeth Goethe


Advertisements

Über Geri

www.bauchstimme.at
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Von Goethes Mutter…

  1. freidenkerin schreibt:

    Das ist ein sehr, sehr weises Rezept, welches ich sehr gerne in mein Kochbuch für das Jahr 2010 einfügen werde.
    Vielen Dank.
    Herzliche Grüße!

    • bauchstimme schreibt:

      Liebe Margot Ilgner,

      sehr gerne. Ich habe diesen Weisen Spruch aus meinem Maya Wellen Newsletter entnommen.

      Leckere Rezepte wünsche ich in deinem Kochbuch,
      Sandra Nicole Trummer

      • freidenkerin schreibt:

        Oh, ich wäre schon zufrieden, wenn es im Kochbuch des nächsten Jahres etwas weniger brandheiß Flambiertes, Schockgefrostetes oder Schwerverdauliches geben würde und statt dessen mehr Gerichte, welche auf sanfter Flamme gemächlich vor sich hin garen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s